Spandosen u.Ä.


Spandose

Andere Namen: Spanschachteln, Haubenschachteln, shaker boxes

Spanschachteln sind kleine, meist runde oder ovale, Behälter aus Holz (z.B. Fichte, Tanne, Esche und Buche).
Hergestellt wurden Spanschachteln von Schachtelmachern oder von Bauern in der Winterzeit als Nebenerwerb. Das Schachtelmachergewerbe konzentrierte sich vom Mittelalter bis in die Neuzeit insbesondere in waldreichen Regionen (z.B. im Erzgebirge & Schwarz-, Thüringer-, Böhmer- und Bayerischer Wald).
Neben den ursprünglichen Blankschachteln wurden Spanschachteln später auch mit Kerbschnitzereien verziert oder aufwändig bemalt.
Sie dienten zur Aufbewahrung, zum Versand oder als Handelsverpackung unterschiedlichster Gegenstände: kleinere Alltagsgegenständen, Wertgegenständen, Schmuck, Apothekenprodukten, Spielzeug, Gegenständen der Volksfrömmigkeit (z. B. Rosenkränzen oder Krippenfiguren), Weihnachtsgebäck, Käse.
Spanschachteln gehörten oft zur Mitgift einer Braut (Brautschachteln) und waren häufig mit Brautpaaren als Motiv bemalt oder mit auf die Hochzeit bezogenen Inschriften.
Der ursprünglich süddeutsche Brauch gelangte im 16./17. Jahrhundert auch nach Mittel- und Norddeutschland. Auch als Taufgeschenk von Paten oder als Geschenk unter Verliebten waren die Schachteln bis ins 20. Jahrhundert beliebt.
Noch Anfang des 20. Jahrhunderts wurden türkischer Honig, Salben und Schuhcreme in Berchtesgadener Spanschachteln verpackt.




Rundes Spanschachtel Set

Spanschachtel Set mit Schachteln in 3 verschiedenen Größen.