Lederpflege


Leder- und Sattelseife

Sattleseife wird weltweit schon "ewig" zum Reinigen von hochwertigem Sattelzeug, Schuhen, Gürteln, Handtaschen, Sportausrüstung und anderen glatten Lederartikeln verwendet.
Sie reinigt und fettet das Leder.


Lederbalsam mit Atomwachs

Beknackter Name aber der Hersteller nennt es nunmal so (Leather Balm with Atom Wax)
Dieses flüssige Wachsfinish sorgt für satte Farben und eine weiche, samtig glänzende Oberfläche.
Mit Daubers oder Schwämmchen auftragen 3-5 Minuten einziehen lassen und dann mit einem weichen Tuch polieren.
Ist z.B. für Lederrüstungen, Ledertaschen, Schuhe, Stiefel und Sportartikel geeignet.


Lederöl Mischung (Prime Neatsfoot Oil Compound / Klauenöl)

Bewährtes, flüssiges Pflegemittel für Glattleder aller Art. Macht das Leder weich und geschmeidig. Es zieht gut und tief ein, nährt, pflegt und imprägniert.
Besonders geeignet zur Pflege von Geschirren, Riemungen, Trensen usw.
Erhöht die Lebensdauer deutlich.
Kann nur auf unbehandeltem Leder verwendet werden. Ist das Leder erstmal gewachst zieht das Lederöl nicht mehr richtig ein.

Anwendung:
Mit einem Schwamm oder weichen Tuch auf das vorher gereinigte Leder mit kreisenden Bewegungen dünn und gleichmäßig auftragen. Anschließend gut einziehen lassen.
Es kann vorkommen daß nach dem ersten Auftragen das Ergebnis dunkel und ungleichmäßig aussieht. Das ist kein Grund zur Panik. Einfach nach dem Einziehen auf den helleren Bereichen eine zweite dünne Schicht auftragen - das sind Bereiche die einfach ein wenig mehr Öl gebrauchen können.
Nach 24 Stunden ist das Öl vollkommen eingezogen, wirkt gleichmäßiger und das Leder hellt sich wieder etwas auf.
Wichtig ist nicht zu viel zu aufzutragen, das würde mehr schaden als nutzen. Das läßt sich an einen Reststückchen Leder ausprobieren.


Lederöl (100% Pure Neatsfoot Oil / Klauenöl)

Bewährtes, flüssiges Pflegemittel für Glattleder aller Art. Macht das Leder weich und geschmeidig. Es zieht gut und tief ein, nährt, pflegt und imprägniert.
Besonders geeignet zur Pflege von Geschirren, Riemungen, Trensen usw.
Erhöht die Lebensdauer deutlich.
Kann nur auf unbehandeltem Leder verwendet werden. Ist das Leder erstmal gewachst zieht das Lederöl nicht mehr richtig ein.

Anwendung:
Mit einem Schwamm oder weichen Tuch auf das vorher gereinigte Leder mit kreisenden Bewegungen dünn und gleichmäßig auftragen. Anschließend gut einziehen lassen.
Es kann vorkommen daß nach dem ersten Auftragen das Ergebnis dunkel und ungleichmäßig aussieht. Das ist kein Grund zur Panik. Einfach nach dem Einziehen auf den helleren Bereichen eine zweite dünne Schicht auftragen - das sind Bereiche die einfach ein wenig mehr Öl gebrauchen können.
Nach 24 Stunden ist das Öl vollkommen eingezogen, wirkt gleichmäßiger und das Leder hellt sich wieder etwas auf.
Wichtig ist nicht zu viel zu aufzutragen, das würde mehr schaden als nutzen. Das läßt sich an einen Reststückchen Leder ausprobieren.


Färbeschwämmchen

Zum Leder färben, Lederpflegemittel auftragen oder zum anfeuchten von Leder vor dem punzieren.
Das sind die Schwämmchen die wir selbst zum Färben verwenden (für Oil Dye). Sie lassen sich nur für 2-3 Durchgänge benutzen und lösen sich dann auf. Aber bis dahin leisten sie gute Dienste für große Flächen. Aber auch kleine Dinge lassen sich damit färben, wenn man nur eine Ecke nimmt.
Nur aufpassen mit der Farbe. Die saugen sich extrem voll und dann gibt es leicht Pfützen auf dem Leder, wenn man nicht drauf achtet.

Wildleder Bürste

Mit den Messingborsten läßt sich speckig gewordenes Wildleder wieder aufrauhen, Sie entfernen gröberen Schmutz und auch manche Flecken.
Gesamtlänge ca. 14 cm, Bürstenfläche ca. 4 x 1,3 cm.