Gemischte Werkzeuge


Borstenpinsel, flach

Normale Borstenpinsel halt.
Sind z.B. prima zum Auftragen von Leinöl zur Holzpflege oder zum aufpinseln von Kantenglätter auf Leder geeignet. Oder auch zum entfernen zermahlener Reste aus Mörsern oder Reibschalen.
Und malen kann man mit denen natürlich auch ;-)


Low Budget Pinsel Set

Das Set besteht aus 10 Borstenpinseln in 5 verschiedenen Breiten von ca. 1 cm bis ca. 6 cm (je Breite 2 Stk.).

Kleine Bastelschere

Kleine, spitze Bastelschere, Länge ca. 10 cm.

Kleine Zange

Länge je nach Zange ca. 12-15 cm


Drahtzange

Schneidet problemlos auch harte Drähte ohne die Schnittstelle zu quetschen.

Quetschzange

Eine Spezialzange zum Quetschen von Quetschperlen und Quetschröhrchen.

Brennstift

30 Watt Brandmalkolben inkl. 6 austauschbarer Brennspitzen und einer Metall-Ablage.
Geeignet für Brandmalereien, z.B. auf Leder (besonders Velourleder) und Weichholz.
Zum Reinigen der Brennspitzen (das ist gelegentlich nötig) eignen sich prima Drahtbürsten.
Zum Spitzenwechsel das Werkzeug erst vollkommen erkalten lassen, da sonst das Innengewinde beschädigt werden kann.

Teile für den Brennstift

Ersatzspitzen oder alternative Brennstempel für den Brandmalkolben oben.

Brenn-Peter Junior

So einen benutzen wir selbst seit 1999 in unserer Werkstatt und sind hochzufrieden damit :-)

Das Grundgerät ist ein Set und besteht aus: Grundgerät (= Elektronische Brennstation & Handstück), Reinigungsbürste, Ablage und 4 verschiedenen Brennspitzen


Sarwürkerzange

Handgeschmiedete Sarwürkerzange, ca. 21 cm lang.
Mit 2 dieser Zangen läßt sich z.B. ein Kettenhemd aus losen Ringen leichter knüpfen :-)
Eignen sich aber natürlich auch für andere Anwendungen.


Schmiedezange

Handgeschmiedete Flachzange mit einer Gesamtlänge von ca. 29 cm und einer Maullänge von ca. 5,5 cm.

Gelschreiber, silbern

Diese Gelschreiber benutzen wir um zum Beispiel Unsere Schnitte auf Leder zu zeichnen.
Wie auf dem Bild zu sehen, hebt sich die Farbe sowohl von naturfarbenen Leder wie auch von braunem oder schwarzen Leder gut ab.
Funktioniert prima auf allen nicht zu stark gefetteten Glattledern.
Aber Vorsicht, die Farbe lässt sich nicht wieder wegradieren.



Kleines Dippchen mit Deckel

Leere Dippchen aus Plastik mit Skala und Deckel (der allerdings nicht allzu fest schließt).
Wiederverwendbar und vielseitig einsetzbar :-)

Größe ca. 4 cm, Inhalt ca. 30ml

2-teilige Plastikkistchen

Eigentlich für Trading Cards gedacht benutze ich diese 2-teiligen Kistchen aus acrylglasähnlichem Material zum staubfreien Lagern von Kleinteilen und kleinen Projekten.
Sie sind stapelbar, schließen superdicht, sind sehr stabil & durchsichtig so daß man sofort sieht was drin ist.
Kurzum: praktische Teile :-)

Stabiler Graupapp Lagerkarton (Deckel + Innenteil)

Vollpappstülpdeckelkarton mit überdeckter Stirnlaschenheftung
LxBxH (Außenmaße) ca. 50 x 13,5 x 12,5 cm
Pappqualität:1200g/qm

Nachdem wir jahrelang im Lager mit allen möglichen Billigteilen rumexperimentiert hatten, haben wir uns irgendwann entnervt entschieden es richtig zu machen und diese Lagerkartons extra für uns nach unseren Angaben herstellen lassen.
Das war eine Entscheidung über die wir uns seit mehr als 10 Jahren täglich freuen :-)
Für uns ist es im täglichen Gebrauch im Lager etwas unpraktisch die Deckel immer wieder draufzustülpen, also benutzen wir sie getrennt und machen so aus einem Karton quasi zwei zum Preis von einem ;-)

Wir haben in denen schon so ziemlich alles untergebracht was bei uns durchs Lager ging: von Federn und Rauchwerk über Holzkanteln und Birkenpech bis zu Feuersteinen und Bleibarren, von Nieten und Schnallen über Gürteltaschen und Riemen bis zu Silber, Goldsschmuck & Edelsteinen. Sie sind bei uns einfach allgegenwärtig und nicht mehr wegzudenken.
Die Verwendungsbeispielbilder links sind aus Sebastians Prototypenwerkstatt und er liebt seine Kartons :-)
Er hat sie, wie im restlichen Lager auch, in Ivarregalen (vom Möbelschweden) untergebracht. Da passen sie der Länge nach perfekt rein und von den Unterteilen gehen 6 Stück nebeneinander auf einen Regalboden, von den Oberteilen logischerweise eines weniger, da die ja etwas breiter sind.