Gagat



Andere Namen: Jet, Jett, Gagatit, Pechkohle, Schmuckkohle, Schwarzer Bernstein, Olti-Bernstein, Schwarzstein, Witwenstein, Succinum nigrum, gagates, Jetstone, Jais, Gayet, Jayet, Agtstein, Ambranoir

Seinen deutschen Namen verdankt Gagat den Griechen und Römern, die ihn (nach einer seiner Fundstellen am Fluss Gagae (Türkei)) "gagates" nannten, während der englische Name "Jet" sich vom französischen "Jais" ableitet.
Der Name schwarzer Bernstein geht auf die irrige Annahme zurück, daß Gagat gleichen Ursprungs wie Bernstein sei.
Häufig wird Gagat auch als Sapropelit bezeichnet. Sapropelite sind aber versteinerte Faulschlammsedimente, während Gagat unter Luftabschluß (z.B.im Faulschlamm) lithifiziertes Holz ist und häufig von einer Schuppentannenart (Araucaria) stammt die im Jura, also vor ca. 145-200 Millionen Jahren, wuchs.

Er läßt sich leicht schnitzen, drechseln und polieren. Wegen seines samtartigen Fettglanzes, der durch Polieren noch gesteigert werden kann, wurde Gagat schon in vorgeschichtlicher Zeit als Schmuckstein verwendet.
Aus Gagat hergestellte Venusfigurinen sind u.A. die Venusfigurinen vom Petersfels (11.500 bis 15.000 Jahre alt) und die Venusfigurinen von Monruz (15.200 bis 16.500 Jahre alt).
Die Römer stellten aus Jet Armreifen, Perlenketten, Amulette und Spinngeräte (Spinnwirtel und Spinnrocken) her. Zerrieben eingenommen galt er als Medizin. Plinius der Ältere (römischer Gelehrter, Offizier und Verwaltungsbeamter, * 23 oder 24 n. Chr. † 25. August 79 n. Chr.) schrieb dem Gagat heilende Eigenschaften zu. Er sollte vor dem bösen Blick bewahren, Schlangen vertreiben und Hysterie, Zahnschmerzen und Epilepsie heilen.
Im Mittelalter nannte man Gagat Agtstein und ihm wurden magische Eigenschaften nachgesagt. So sollten kleine an der Haustür befestigte Kreuze aus Gagat Hexen den Eintritt verwehren. Auch die Hersteller von Rosenkränzen (Betenmacher, Paternostermacher) verwendeten ihn mit Vorliebe und im spanischen Santiago de Compostela stellte die Zunft der Gagatschnitzer neben Schmuck und Devotionalien daraus Pilgerzeichen und Andenken in Form von Jakobsmuscheln oder der sogenannten Santiago-Fica her, die als Abwehr gegen den Bösen Blick galt.

Noch Fragen?


1 Kilogramm Brocken

1 Kilogramm Brocken

Gagat (Kilopreis)

Endlich, nach Jahren der Suche, haben wir jemanden gefunden der uns mit Gagat zum weiterverarbeiten beliefert.
Scheinbar ist er heutzutage schwerer zu kriegen als Mammutelfenbein...
Wird Stückweise bestellt, berechnet wird dann das tatsächliche Gewicht des Stücks.

ein Brocken (ca. 0,8-1,5 Kilogramm)

Menge:
26,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)


Verarbeitungsbeispiel Schmuckdonut

Verarbeitungsbeispiel Massagestab